íœber Hermannstadt

Hermannstadt   2007

Laut der Entscheidungen der Europäischen Kommission, damit eine Stadt die europäische Kulturhauptstadt genannt sein soll, muss diese bestimmte Kriterien erfüllen; Kriterien, die sich der Konzentration auf den europäischen Charakter dieser Veranstaltung widmen, unter Einbeziehung der Bevölkerung in ihrer Organisierung, wie auch die Entwicklung des kulturellen Projektes. Dadurch soll  eine nachhaltige Wirkung in der  sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung der Stadt entstehen.

Diese Kriterien wurden von der Stadt Hermannstadt erfüllt, so dass im Jahr 2007 Hermannstadt (neben Luxemburg) die  Kulturhauptstadt Europas wurde.

Im Rahmen des Programms  Hermannstadt - Kulturhauptstadt Europas 2007, wurden hier 337 Projekte, insgesamt  2062 Ereignisse vorgestellt - ein Kaleidoskop von künstlerischer Arten und Richtungen für verschiedene Geschmacksrichtungen: beginnend mit Theater, Malerei, Musik, Film, Tanz, Literatur und Architektur bis zur zeitgenössischen Kunst und Gastronomie. Diese Veranstaltungen haben den multikulturellen und mehrsprachigen Charakter der Stadt widerspiegelt und das Motto: "Eine Stadt der Kultur - eine Stadt der Kulturen" bestätigt. Kulturelle Zusammenarbeit mit dem Großherzogtum Luxemburg wurde durch 40 gemeinsamen Projekten Hermannstadt - Luxemburg erfüllt, so dass der  europäische Charakter des Programms wiedergegeben wurde.

Die Anzahl derjenigen, die  Projekte für dieses Jahr vorgeschlagen haben,  war von  301 kulturellen Operatoren, öffentlichen Institutionen für  Kultur und Religion, öffentlichen Institutionen Erziehung, Kulturzentren, kulturelle Einrichtungen der ausländischen Botschaften in Rumänien und andere Botschaften, nationale und internationale NRO’s (Kultur, Jugend, etc.),Verlage, Einzelpersonen, rumänische Honorarkonsulate aus dem Ausland und wirtschaftliche Unternehmen.

Der große Gewinn für Hermannstadt nach diesem Jahr, ist auf jeden Fall  die größere Sichtbarkeit, von der sich die Stadt zurzeit freut. Die Stadt bekam in sehr kurzer Zeit "berühmt", vielleicht die bekannteste Stadt aus Rumänien nach Bukarest. Obwohl auf den ersten Blick dieser Status nur ehrend ist, werden die Investitionen in der Infrastruktur aus 2007 auch in der nächsten Zeit fortgesetzt.

Ein weiterer positiver Aspekt der aus dem Programm Hermannstadt Europäische Kulturhauptstadt 2007, ist das Wachstum der Sichtbarkeit der Stadt, sowohl auf nationalen, wie auch auf internationalen Ebene, durch eine Reihe von kulturelle Veranstaltungen der höchsten Klasse, die rumänischen und europäischen Akteuren einbeziehen. Hermannstadt hat mit diesem Programm bewissen, dass der kulturelle Akt aus Hermannstadt und  aus Rumänien, sich mit den europäischen kulturellen Akt vergleichen kann.

 

Istoric Geschichte

Mittelalterische Geschichte

Der erste schriftliche Nachweis der Stadt, erscheint in einem Beleg, aus dem zwölften Jahrhundert von Papst Coelestin III erlassen, und am Ende des XII Jahrhundert wurde die erste  Verteidigungsform der Siedlung aufgebaut. Zu Beginn des dreizehnten Jahrhunderts, scheint es, dass auch das obere Regal erstärkt, rund um die Basilika, wurde, und der  Umfang  der Stadt erweitert.

Zeitgenössische Geschichte

Leopoldine Diplom (1691) hat die Besetzung von Siebenbürgen von dem Osterreischen genehmigt und damit bekam das Fürstentum Teil des habsburgischen  Reiches. Auf dieser Weise, wurde die Unabhängigkeit von Siebenbürgen erkannt und dadurch  wurde Hermannstadt, für einen Jahrhundert, die Hauptstadt von Siebenbürgen.
Im Jahre 1781 ordnete Kaiser Joseph II. " Koncivitätsrecht in Hermannstadt, für alle Bürger des Fürstentums. Nach diesem Dekret, zieht der rumänische Bischof Vasile Moga nach Hermannstadt, so dass die Stadt das religiöse Zentrum der orthodoxen Rumänen aus Siebenbürgen wurde.

Moderne Geschichte

Das Mittelalter wurde durch die weitere wirtschaftliche Entwicklung charakterisiert, durch den Aufschwung der Zünfte im Vordergrund. Im XIV. Jahrhundert waren diese Zünfte bereits nach dem Handwerk eingeteilt und  deren Produkte wurden überall in Siebenbürgen und auf Märkten aus Ungarn verkauf.